Unsere Projekte

Gerade für junge Frauen ist die Sichtbarkeit erfolgreicher Frauen wichtig. Durch die Sichtbarkeit weiblicher Vorbilder werden alternative Familienstrukturen bekannter. Frauen werden angeregt, Leitbilder für die eigene Familien- und Karriereplanung (anders) zu definieren und von Vorbildern ausgehend eine ähnliche Karriere- und Lebensplanung zu realisieren – und zwar auch dann, wenn erfolgreiche Vorbilder im direkten Umfeld fehlen.

Unsere Projekte werden laufend konzipiert und weiterentwickelt. Die Mitglieder von «Helvetia spricht» sind für die Konzeption verantwortlich und machen dies ehrenamtlich. Für die professionelle Umsetzung der Projekte werden jeweils Partner:innen und Unterstützer:innen gesucht.

Projekt «alphaberta» | die Ostschweizer Plattform für Referentinnen

Wir sind der Meinung, dass wir das ganze gesellschaftliche Potenzial an Wissen, Know-how und Erfahrung nutzen müssen, um die komplexen Herausforderungen der modernen Welt zu meistern. Wir können es uns nicht länger leisten, rund 50% unserer Ressourcen zu vernachlässigen. Das tun wir aber, wenn wir das Potenzial der Frauen nicht konsequent nutzen und sie keinen Platz auf der Bühne erhalten.

Auf alphaberta.ch finden Organisationen, Veranstalter:innen und Schulen spannende Referentinnen, die über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen berichten, ob aus dem Beruf, über ein Projekt oder von einem Erlebnis. Die Erstellung des Profils ist für Referentinnen kostenlos, die Vermittlung für die Veranstalter ebenfalls. Wir wollen die Hemmschwellen so tief wie möglich halten, um die Verbindung von Referentinnen und Veranstalter:innen zu fördern und zu vereinfachen.

Das Projekt wurde im März 2022 in der breiten Öffentlichkeit lanciert.

Mehr Informationen finden Sie unter: alphaberta.ch

Projekt «Helvetias Gesichter und Geschichten» | Podcast mit Oral History

Der Podcast-Boom ist gross, auch in der Schweiz. Die Szene wächst und wächst. Was jedoch bislang fehlt, sind Geschichten aus der Ostschweiz. Genauer: spannende Gespräche mit Ostschweizer Frauen über ihr Leben, Wirken, Bildungs- und Berufsweg, Visionen und Wünsche. Es ermöglicht «Helvetia spricht» und alphaberta, die Geschichten und Gesichter wesentlich breiter und ohne Einschränkungen zu veröffentlichen. Denn bislang trat jede Referentin in einem limitierten, quasi exklusiven Umfeld auf.

Mit dem Podcast besteht die Möglichkeit, dass alle interessierte Personen auf diese Geschichten «zugreifen» können und inspiriert werden. Die Interviewten – beispielsweise Gemeindepolitikerinnen, Geschäftsführerinnen, Kitagründerinnen der ersten Stunde – geben Einblick in ihre Lebenswege und Erfahrungen und machen Mut, es gleich (oder ähnlich) zu tun, sich abseits des «Status quos» zu bewegen und Neues zu wagen. 

Wir halten Geschichten der jüngeren Vergangenheit fest, die es vielleicht in kein Geschichtsbuch schaffen, es aber allemal wert sind, festgehalten und gehört zu werden.

Das Projekt befindet sich in der Konzeptionsphase.

Projekt «Roadshow an Schulen» | Thementage und Mentoring-Programm

In Kooperation mit Sekundarschulen und Kantonsschulen in der Ostschweiz bieten wir Thementage und «Lunchdates» an, an denen etablierte Berufsfrauen über ihre Bildungs- und Berufswege berichten, Ängste und Hemmungen nehmen und der jungen Zuhörerschaft neue Ideen für den eigenen Lebenslauf geben.

Im Mentoring-Programm bieten interessierten Jugendlichen einen persönlichen Einblick in mögliche Studienfächer und Berufsfelder, beantworten Fragen und unterstützen sie bei der Entscheidung zum weiteren Bildungs- und Berufsweg. 

Zusätzlich bieten wir jungen Frauen die Möglichkeit, mit verschiedenen Kommunikations- und Auftrittsseminaren an ihrer Auftrittskompetenz zu arbeiten und dadurch an Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Das Projekt befindet sich in der Konzeptionsphase.

Angebot «Spiegeln und vernetzen»

Noch immer sich viele Tagungen, Seminare und Clubs eher «männerlastig». Liegt es am Interesse, oder am nicht ansprechenden Angebot? Wissenschaftliche Studien haben schon lange ergeben, dass Anlässe und Organisationen von einer Durchmischung von Menschen, Meinungen und Themen profitieren.

Gerne unterstützen wir Sie mit unseren ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern dabei, das Angebot, das Programm von Organisationen und Verbänden auf «Blinde Flecken» anzuschauen und zeigen Hemmschwellen und Hindernisse auf. Wir unterstützen Sie bei der Konzeption neuer Anlässe und verbinden innerhalb unseres Netzwerks, damit sich mehr Personen angesprochen fühlen.